Bezirk Mannheim

Frauenforum besucht Bergwerk in Ibbenbüren

Das Frauenforum Rhein-Neckar hat im Rahmen einer zweitägigen Exkursion das RAG-Anthrazit-Bergwerk in Ibbenbüren besucht. Ferner wurde die Gelegenheit genutzt, um sich mit dem Frauenforum Ibbenbüren über die gewerkschaftliche Arbeit auszutauschen. Besonders betrachtet wurde dabei die Charta der Gleichstellung. Es war ein rundum gelungenes Wochenende, bei dem viele Eindrücke gewonnen wurden.

Stefan Hinnemann

Frauenforum besucht Bergwerk in Ibbenbüren

Das Wochenende startete mit dem Besuch der Zeche. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte, den Standort und den Aufbau des Bergwerks wurden die Kolleginnen direkt in die Grubensicherheits- und Bereichswarte geführt. Nach dem Umziehen fuhren die Frauen  mit einer Geschwindigkeit von 12,5 Metern pro Sekunde rund 1300 Meter in die Tiefe.

Im Rahmen der Führung wurde die Arbeit der Bergmänner erläutert und schweres Gerät besichtigt. Es war sogar möglich, den Streb, also den Ort, an dem die Kohle abgebaut wird, zu erkunden. Ein Highlight war zudem die Nutzung des Förderbandes zum schnelleren Rücktransport der Gruppe. Zum Abschluss des Besuches gab es in der Kaue noch einen deftigen Imbiss.

Ein fader Beigeschmack ist geblieben, denn in 2018 endet ja bekanntlich der Steinkohlebergbau in Deutschland und diese besonderen Arbeitsplätze wird es dann nicht mehr geben.

Am Folgetag fand ein Treffen mit dem Frauenforum Ibbenbüren statt. Es wurde sich über die  Arbeit,  die  Aktionen und die Charta der Gleichstellung ausgetauscht. Der Bezirksleiter von Ibbenbüren, Friedhelm Hundertmark, ließ es sich nicht nehmen, die Kolleginnen persönlich im Bezirk willkommen zu heißen. 

Zum Ausklang gab es dann noch ein gemeinsames Abendessen mit der Vorsitzenden des Frauenforums, Ilona Maier und mit Annemarie Sämel, Gewerkschaftssekretärin und verantwortliche für die bezirkliche Frauenarbeit.

Nach oben